Ralf Lilienthal - Buchautor - Pflanzennamen – ein Kapitel für sich!
   
  Home
  Aktuell
  Ralf Lilienthal
  Bücher
  Sammelbände
  Reportagen
  Interviews
  Wenn der Vater ...
  Daily Soap 'Essen is' fertig'
  Gartentexte
  => Artisten
  => Bett im Garten
  => Der grüne Schuh
  => Was tun Birkenblätter?
  => Hosentaschengarten
  => Mauerkammgarten
  => Zwei Bibliothekare
  => Pflanzennamen – ein Kapitel für sich!
  => Regenwurmwanderkasten
  Jahreszeitentexte
  AlnaturA
  WELEDA Magazin
  GLS-Bank
  Vom Schreiben
  Signierte Bücher
  Gästebuch
  Kontakt
  Links
  Impressum
  Besucherzahlen

Copyright by Ralf Lilienthal © 2011

Pflanzennamen – ein Kapitel für sich!

 

Mancher Gartenanfänger – und nicht nur der – stöhnt, wenn er in Gartenbüchern, Sortimentskatalogen oder auf Pflanzenetiketten mit den ‚lateinischen’ Pflanzennamen konfrontiert wird.

Muss das wirklich sein? 

‚Nein’, wenn man sich dauerhaft mit dem Anfängerstatus zufrieden gibt. Für ein wenig Nebenbei-Gärtnern braucht man das ‚Fachvokabular’ definitiv nicht. Mit einem für Gärtner und Pflanzenverkäufer halbwegs nachvollziehbaren deutschen Namen kommt man im Fachhandel überall weit genug, um gelegentlich Pflanzen zu kaufen, oder um sich im Gespräch oder in der Literatur über ihre Bedürfnisse zu informieren.

Unbedingt ‚Ja’, wenn man, an welcher Stelle auch immer, in die Tiefe des Gärtnerns vordringen möchte. Wer Pflanzen sammeln, vermehren oder gekonnt mit ihnen gestalten möchte, muss zwingend wissen, mit wem er es jeweils zu tun hat. Bei 13 Asternarten und noch einmal so vielen Sorten etwa, braucht man für Kauf oder Bestellung, für Vermehrung oder Pflege, die Sicherheit, dass Anbieter und Käufer, Schreiber und Leser, tatsächlich immer vom Gleichen sprechen.

Sprechen wir also vom ‚botanischen’ Pflanzennamen, denn das ist der Überbegriff, während der ‚lateinische’ Name nicht selten in Wirklichkeit griechische, arabische, chinesische oder vermischte Sprachwurzeln hat.

 

Also, wie geht das? Wie liest man botanische Namen?

 

Ein Beispiel:

Aster dumosus ‚Herbstgruß vom Bresserhof’ 

 

Aster. Als vorgestellter, erster, groß geschriebener Bestandteil des botanischen Pflanzennamens, bezeichnet Aster die sogenannte Gattung. In diesem Fall ist ausnahmsweise der botanische Name mit dem deutschen identisch. Über der Gattung steht übrigens die zumeist aus mehreren Gattungen bestehende Pflanzen-Familie. Im Falle der Astern: die Familie der Korbblütler.

 

dumosus. Klein geschrieben, erklärt dumosus das Spezifische dieser Art im Verhältnis zu anderen Pflanzen der Gattung. Erst die Kombination beider Namen aber, bildet die eigentliche Pflanzenart.

 

‚Herbstgruß vom Bresserhof’. Hier verlassen wir die wissenschaftliche, auf Carl von Linné zurückgehende Botanik und bewegen uns auf rein gärtnerischem Feld. In ‚Anführungszeichen’ stehen nämlich die planvoll ausgelesenen, oder bewusst gezüchteten Pflanzen-Sorten. Wer einmal ein blühendes Aster dumosus Sortiment gesehen hat, weiß warum der Gärtner vor allem auch die Sortennamen kennen sollte. Denn da stehen verschieden nuancierte blaue, violette, rosa oder weiße Sorten gleich nebeneinander und doch handelt es sich immer um dieselbe Art!

Alles klar? Klingt leider ein wenig abstrakt! Richtig spannend, bunt und manchmal geschichtenträchtig wird es, wenn man mit Hilfe eines geeigneten Buchs den Begriffsbedeutungen der botanischen Namen nachspürt.

 

Ein paar Beispiele:

 

Gattungsname                     deutscher Name                  Übersetzung

  

Calluna                                 Sommerheide                         gr. kallynein, reinigen
                                                                                         (Zweige dienten als 
                                                                                         Besenreisig)

Myosotis                               Vergißmeinicht                       gr. myos Maus,
                                                                                         otos Ohr (kurz 
                                                                                         behaarte Blätter)

Narcissus                             Osterglocke                            gr. narkaein, betäubt
                                                                                         werden (vom Duft)

Sempervivum                        Haus/Dachwurz                       lat. semper, immer,
                                                                                         vivus, lebendig

Saxifraga                               Steinbrech                             lat. saxum, Fels
                                                                                         frangere, brechen
                                                                                         (Wurzelkraft)

 

Artname                                           Übersetzung

               

admirabilis                                           bewundernswert

backebergiana                                      nach dem Kakteenforscher Backeberg

elatior                                                   höher

officinalis                                              in Apotheken (‚Officin’) benutzt

pinnatus                                               gefiedert

scariosus                                              klapperdürr

 
   
Insgesamt waren schon 116246 Besucher (330036 Hits) hier!
Erstellt von Daniel P. [the-crusader(at)web(dot)de]